Rainer berbner dissertation

Die Komposition von Services zu Workflows ist eine der großen Herausforderungen im Umfeld des Service-oriented Computing. Um Anforderungen seitens der Nutzer an die Ausführung des Workflows einhalten zu können, ist das Dienstgütemanagement der beteiligten Services von entscheidender Bedeutung. Diese Arbeit stellt die Dienstgütearchitektur WSQoSX (Web Services Quality of Service Architectural Extension) vor, die das Dienstgütemanagement von Services basierend auf einem aus neun Phasen bestehenden Vorgehensmodell übernimmt. WSQoSX überwacht zudem die Einhaltung von Service Level Agreements (SLAs). Als Weiterentwicklung von WSQoSX werden heuristische Lösungsverfahren zur dienstgütebasierten Serviceauswahl entwickelt, implementiert und evaluiert. Diese stellen sicher, dass die Präferenzen des Nutzers hinsichtlich der Dienstgüteeigenschaften bei der Serviceauswahl berücksichtigt werden. Da das tatsächliche Laufzeitverhalten der Services häufig von dem zuvor geplanten abweicht, wird ein Replanning-Mechanismus vorgestellt und evaluiert, der während der Ausführung des Workflows dafür sorgt, dass das tatsächliche Laufzeitverhalten bereits ausgeführter Services bei der Auswahl noch auszuführender Services mit einbezogen wird. Da das Replanning zur Laufzeit durchgeführt wird, muss das angewendete Lösungsverfahren hochperformant sein. Aus diesem Grunde wird zur Umsetzung ein heuristisches Lösungsverfahren eingesetzt.

Rainer berbner dissertation

rainer berbner dissertation

Media:

rainer berbner dissertationrainer berbner dissertationrainer berbner dissertationrainer berbner dissertation